Forschungskooperation SANlight Gmbh – AGES

Bericht über die Auswirkungen von unterschiedlichen Lichtquellen auf Wuchs, Ertrag und Wirkstoffgehalt von Tomaten und Chilis.

Anhand der Kultivierung von 2 Modellpflanzen (Tomate und Chili) erfolgt ein Vergleich mit herkömmlichen Hochdruckgasentladungslampen (Natrium-Dampflampen) zu 2 verschiedenen LED-Systemen. Dazu erfolgt eine biometrische Datenerhebung anhand verschiedener Parameter wie Wuchshöhe, Anzahl der Blätter/Blüten/Früchte, Bestimmung der Biomasse und des Ertrages samt fotografischer Dokumentaion. Weiters werden relevante Inhaltsstoffe wie Ascorbinsäure- und  Cpsaicingehalt analysiert. Die Forschungskooperation soll die Möglichkeiten der Produktoptimierung und ein mögliches scale-up auf neue Einsatzgebiete (Gewächshäuser) zeigen.

Die Partner

AGES-logo

AGES -Österreichische Agentur für Ernährungssicherheit www.ages.at

FFG

FFG – Österreichisches Forschungsinstitut www.ffg.at

sanlight_Logo

SANlight GmbH

Ziel

Untersucht wurden die Auswirkungen von unterschiedlichen Lichtquellen auf Tomaten- und Chilikulturen. Dabei wurde nach Unterschieden im Ertrag und Wirkstoffgehalt gesucht.

Anhand der gewonnen Daten kann etwa eine Produktoptimerung durchgeführt werden sowie eine Übertragung auf andere Kulturen stattfinen.

Schlussfolgerung

Die SANlight LED-Leuchten wiesen im Vergleich zur Natriumdampflampe bei gleichem Stromverbrauch
in allen untersuchten Messzahlen bessere und teilweise stark überlegene Ergebnisse auf. Durch die
hohe Effizienz der LED-Leuchten kann der Verbrauch somit auch bei gleichbleibendem Ertrag reduziert
werden. Diese Ergebnisse zeigen eindrucksvoll die Eignung von SANlight LED-Leuchten für die
Kultivation von Chilis und Tomaten

Versuchsaufbau

Drei verschiedene Lichtquellen wurden zur Aufzucht verwendet. Die erste Pflanzengruppe wurde durch SANlight LED-Leuchten mit unserem rot-blauen S2 Spektrum belichtet. Für die zweite Gruppe diente eine Natriumdampflampe als Lichtquelle. Die dritte Gruppe wuchs unter SANlight LED-Leuchten mit dem breitbandigen weißen S1 Spektrum. Die investierte elektrische Leistung war bei allen drei Beleuchtungssystemen ident. Es wurden Tomaten der Sorte „Kremser Perle“ und Chilis der Sorte „Ziegenhorn Bello“ verwendet.

Ertrag

Bei den Erntemengen wurden signifikante Unterschiede zwischen den verschiedenen Beleuchtungsarten ersichtlich. So konnte bei den Chilikulturen zwischen der Natriumdampflampe und beiden LED-Leuchten eine Ertragssteigerung von 230% beobachtet werden.

SL-red-blue-S2-AGES

SANlight LED rot-blau (S2)

  Natriumdampflampe

SL-S1-AGES-Chili

SANlight LED weiß (S1)

Auch beim Ertrag der Tomatenkulturen zeigten sich teils deutliche Unterschiede. Während der Einsatz der Lampen mit S2 Spektrum nur eine leichte Steigerung des Ertrags im Vergleich zur Natriumdampflampe verursachte erhöhte sich das Gesamtgewicht der Ernte unter den LED-Leuchten mit S1 Spektrum um 64%. Grund für diese Ertragssteigerung war ein Zuwachs der mittleren Tomatenmasse von 14g auf 22g

Tomate-Einzelfruchtmasse

Wirkstoffgehalt

Eine Wirkstoffanalyse der geernteten Chilis offenbarte abseits des gesteigerten Ertrags auch eine massiv höhere Konzentration an dem schärfegebenden Stoff Capsaicin. Bei den Leuchten mit S2 Spektrum lag die Steigerung im Vergleich zur Natriumdampflampe bei 41%, bei den Leuchten mit S1 Spektrum sogar bei 86%.

Chili-Capsaizinkonzentration

Schlussfolgerung

Die SANlight LED-Leuchten wiesen im Vergleich zur Natriumdampflampe bei gleichem Stromverbrauch in allen untersuchten Messzahlen bessere und teilweise stark überlegene Ergebnisse auf. Durch die hohe Effizienz der LED-Leuchten kann der Verbrauch somit auch bei gleichbleibendem Ertrag reduziert werden. Diese Ergebnisse zeigen eindrucksvoll die Eignung von SANlight LED-Leuchten für die Kultivation von Chilis und Tomaten.

AGES-Tomatoe-report
AGES-Tomatoe-report plant